Asylwerber in Zelten und Strache stachelt munter weiter

hc-DSCN1204Während erstmals seit x-Jahren Flüchtlingen mitten in Österreich in Zelten untergebracht werden hat der Chef der FPÖ nichts anderes zu tun als Öl ins Feuer der Propaganda zu gießen.

 

 

 

Anfang des Jahres wurden schon einmal Flüchtlinge in Erdberg untergebracht – passiert ist damals im Großen und Ganzen nichts. Eine Provokation von einem der Flüchtlinge, sowie ab und zu ein wenig ungutes Gefühl der eher dünn gesiedelten Anwohner. Jedoch keinerlei Übergriffe oder sonstige Probleme.
Und jetzt werden wieder Flüchtlinge in Erdberg untergebracht – was solls, wir werden damit umgehen können und es wird kein großes Trara geben. Es wird – so Gott will – genauso sein, wie damals in der Kosovokrise, wo 20 Meter neben unserm ki3-Büro etliche Kosovoflüchtlinge im damals noch stehen Kinderspital in der Schlachthausgasse untergebracht wurden. Nix ist passiert und wir haben damals fast nicht davon mitbekommen, daß plötzlich ein paar dutzend Albanische Familien nebenan wohnen.
Und was meint Herr Stache dazu? In einer Aussendung der APA-OTS lesen wir: „Wie schon letztes Jahr werden auch diesmal die Anrainer des dritten Bezirkes nicht in die Pläne eingebunden und müssen einmal mehr mit einem Anstieg an Kriminalität und Unruhe rund um das Heim rechnen“, kritisiert Strache dieses Vorgehen.
Unser Ki3-Chef meint dazu: „Straches Aussage ist für mich ein weiter Beweis, daß Straches Politik nichts als Provokation und leere Propaganda ist, die Niemanden hilft. Weder uns Erdbergern, noch den Flüchtlingen.“

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.