Einbruch am Landstraßer Gürtel

Eine Geschichte über zwei diebische Elstern im alten Wien.
Eine Geschichte über zwei diebische Elstern im alten Wien, gefunden im „Illustrierten Wiener Extrablatt“

Dem Gemischtwaren Händler Herrn Anton Stepanek, ist aufgefallen, daß schon seit längerer Zeit immer wieder Geldbeträge und diverse Waren über Nacht aus seinem Geschäft verschwinden.

Wiederholter Einbruch am Landstraßer Gürtel

Dieser Sache wollte ein guter Freund von Stepanek, nämlich der Herr Michael Jaksch auf den Grund gehen. Deshalb hat er sich unlängst über Nacht in nämlichen Geschäft am Landstraßer Gürtel Nummer 19 einsperren lassen.

Dabei ertappte Herr Jaksch die Schwestern Marie und Francisca Stoller auf frischer Tat. Die überraschten Schwestern ließen sich widerstandslos festhalten bis unsere Polizei am Tatort erschienen ist.

Über die Gerichtsverhandlung am 17. Juni 1903 und das Leben der Stoller Schwestern  fanden wir in den Zeitungen folgendes.

Die beiden Schwestern Stoller wohnten miteinander, nahmen die Mahlzeiten gemeinschaftlich ein, gingen zusammen aus, waren Feindinnen der Ehe und stolz auf ihre achtbare Familie und sie liebten sich angeblich inniglich.

Nach längeren Zögern und gegenseitigen Beschuldigungen ( Marie zu Francisca: „So gib’s doch zu!“) gaben die bisher unbescholtenen Schwestern Marie und Francisca Stoller die Diebstähle zu und wurden zu sechs Monaten schweren Kerkers verurteilt.
Sie erklärten weinend, die Strafe anzunehmen.

Quelle: http://anno.onb.ac.at/

 

19030308-05Die Stoller Schwestern
Die Stoller Schwestern wurden direkt am Landstraßer Gürtel verhaftet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.