Heruntergekommenes Erdberg?

20150522_115746Auf der Erdbergstraße gab bis vor ein paar Jahren eine legendäre Billa-Filiale.  Legendär, weil aus Platzmangel die Filiale auf zwei verschiedene nebeneinanderliegende Geschäfte aufgeteilt wurde, in der einen gab es Frischware und in der anderen Haltbares, sowie  Putzmittel. Abfälle wurden einfach auf der Erdbergstraße gelagert.

Nach dem die größere Filiale umgebaut wurde, sah es so aus, als ob das zweite Geschäft einfach geschlossen wurde und auf einem Nachmieter wartet.

Wie wir heute mitbekamen, gehören bis dato noch immer beide Lokale dem Rewe-Konzern. Eines dient dem Verkauf und das andere als Lager.

Warum schreiben wir darüber überhaupt?

Nun was uns von ki3.at und 1030wien.at ungut aufstößt, ist der Zustand des Lagers. Im Gegensatz zu den üblichen Billa-Filialen, die immer schön herausgeputzt sind und eine einheitliche CI besitzen, sieht dieses Lager total versifft und beschmiert aus. Es wirkt eher wie ein Gebiet im ehemaligen Ostblock, denn einer angeblichen Einkaufsstraße in Wien.

Dem größten Lebensmittelkonzern Österreichs dürfte es wurscht sein, wie es dort Aussieht. Einem guten alten Greißler wäre so etwas nicht passiert – aber die gibt es ja nicht mehr und leider wird es nicht mehr allzu lange dauern und die, die noch einen Greißler gekannt haben können sich auch nicht mehr an die „gute alte Zeit“ erinnern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.