Neues aus der Gerüchteküche oder das bevorstehende Ende des Rochusmarkts.

In der Online Ausgabe des Kuriers vom 18. März 2015 wird unser Bezirksvorsteher mit den Worten „Das wird doch kein Einkaufcenter.“ zitiert.

Weiter heißt es im Kurier:

„Kein Einkaufcenter“

Der Landstraßer Bezirksvorsteher Erich Hohenberger (SPÖ) kann die Aufregung nicht nachvollziehen: „Das wird doch kein Einkaufcenter. Das die Post mit über 1000 Mitarbeitern dort einzieht, wird den Rochusmarkt sogar noch aufwerten. Die fliegen ja direkt in den Markt hinein“, sagt Hohenberger. Die Geschäfte in der Post-Zentrale sollen eine Ergänzung zum Angebot auf dem Markt sein: „Es wird dort keinen Bäcker, keinen Fleischhauer und kein Gemüsegeschäft geben“, sagt der Bezirksvorsteher. Er hätte sich gefreut, wenn man vorher das Gespräch mit ihm gesucht hätte. Von der Online-Petition hält Hohenberger jedenfalls nichts: „Wir brauchen den Rochusmarkt nicht retten. Der floriert und wird durch die Post noch besser werden.“

Was kommt nun wirklich?

Die neuesten Informationen, die die Redaktion ki3.at und 1030wien.at seit gestern hat, besagen, dass zwar kein Einkaufszentrum in die neue Post kommt, jedoch ein Supermarkt der SPAR-Kette sich breitmachen wird. Allerdings möchten wir darauf hinweisen, dass es sich wie in der Überschrift schon angedeutet lediglich um ein, wenn auch fundiertes, aber immer noch Gerücht handelt.

Damit wäre der Rochusmarkt, nach Meinung des Herausgebers als Bauern– und Traditionsmarkt zum Sterben verurteilt.

Aktuelle Facebook Links:

Was meint Ihr liebe Leser dazu? Ihr könnt uns hier auf 1030wien.at oder auf unsere Facebook-Seite antworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.