VinziPort freut sich über Sachspenden.

vinciKlein und unscheinbar befindet sich am Rennweg 89A, links von der HTL, eine Notschlafstelle (leider nur für Männer) des Vinziport, dort freut man sich über Sachspenden, v. a. Hygieneartikel und freiwillige Mitarbeit.


Das VinziPort am Rennweg  ist die erste Notschlafstelle in Wien für EU Bürger, da diese in öffentlichen Einrichtungen viele Jahre lang nicht aufgenommen wurden.

55 Männer aus den unterschiedlichsten Ländern finden hier ein warmes Bett, ein Abendessen und ein Dach über dem Kopf. Im Jahr 2012 – damals noch in der Linzer Straße – hatten wir 434 Gäste aus 14 EU-Ländern bei einer Auslastung von 100 %. Jährlich gibt es im VinziPort 27000 Nächtigungen und gekochte Abendessen. Unsere Gäste kommen aus Deutschland, Tschechien, Spanien, Griechenland, Rumänien, Ungarn, Polen, Bulgarien, Slowakei und Litauen.
Ziel des VinziPorts ist es EU Bürgern, die in Österreich gestrandet sind, eine Möglichkeit zu geben anzukommen, sich zu orientieren und Perspektiven für die Zukunft zu entwickeln.Kapazität: 55 Schlafplätze (nur Männer)Angebot:

  • Mehrere Schlafsäle mit 6 bis 12 Betten pro Schlafraum
  • Bettzeug und Handtuch
  • jeweils 1 Spind pro Gast
  • 3 Duschen
  • Toilettenartikel (soweit durch Spenden vorhanden)
  • Aufenthaltsraum mit Kabel-TV
  • warmes Abendessen

Der Hausleiter, Herr Ahmad Shahali, führt Interessierte gerne auch einfach nur so durch die Räume.

Für Liebhaber des 3.Bezirks gibts mehr in unserem Shop

  • Landstraßer Hauptstraße 110, August Stauda Postkarte
  • Salesianergasse, fotografiert von August Stauda Postkarte
  • Wählischgasse, fotografiert von August Stauda Postkarte

Bücher über unseren Bezirk

Landstraße – Geschichten und Anekdoten

Das Buch will Ihnen den mit Sehenswürdigkeiten so üppig ausgestatteten Bezirk durch heitere, spannende, mitunter auch berührende Erzählungen, die mit diesen Schauplätzen verbunden sind, näherbringen. Sind Sie je auf einer Sphinx im Belvedere gesessen? Erinnern Sie sich an den ‚Europazug‘? Haben Sie Ihre ersten Eislaufschritte am glänzenden Eis des Wiener Eislaufvereins gemacht und Ihre ersten Tanzschritte etwa am glatten Parkett der Tanschule ‚Fränzel‘? Haben Sie später so manchen Ball in den Sofiensälen besucht oder gehörten Sie sogar dem Eröffnungskomitee an? Kennen Sie das älteste Wirtshaus im ‚Dritten‘ oder wissen Sie, was Richard Löwenherz mit Erdberg verbindet? Das und noch vieles mehr finden Sie zusammengefasst zu einem Bündel Landstraßer Alltagsgeschichten vor historischem Hintergrund in diesem Buch. Buch ansehen

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.