Zores rund um den Neubau der Post in der Maria-Eis-Gasse und dem Rochusmarkt.

Durch den Abriss und der daraus folgenden Staubentwicklung, sowie den antiken Funden in der Rasumofskygasse, dem Neubau der Post und einem geplanten EKZ steht die Gegend rund um den Rochusmarkt genau im Zentrum des Interesses von 1030 Wien. Und um genau diesen Markt geht es in diesem Artikel. Noch dazu… weiter lesen

„Kurioses vom Augustinermarkt“ oder „Früher war alles besser?“

  Beim Durchforsten alter Zeitungen der Nationalbibliothek auf der Suche nach wissenswerten über unseren Bezirk stoßen wir immer wieder auf kuriose Straftaten. Die damaligen Headlines waren genauso reißerisch wie etwa von den Gratisblättern „heute“ und „Österreich“. Tja, und gestohlen wurde damals genauso wie heute. weiter lesen

Exemplarische Strafte für Preistreiberei

Unser heutiger Rochusmarkt hieß früher Augustinermarkt. Vor 101 Jahren, gegen Anfang des ersten Weltkrieges, herrschten noch andere Zeiten und Preistreiberei war ein schweres Vergehen. Wegen etwa 50 Cent wurde man damals zu zwei Wochen Arrest und 4.000 Euro Geldstrafe verurteilt – nachlesen könnt Ihr dies in einem Artikel aus der… weiter lesen